Einzigartige Abenteuerreise für Wildlife-Liebhaber

Auf dieser Rennrad- und Abenteuerreise entdecken wir das östliche Südafrika und das Königreich Swasiland. Dabei gehen wir zu Fuß,
im offenen Geländewagen und mit Mountainbikes mehrfach auf Safari.
Mit einer Größe von fast 20.000 km² mit 147 Säugetierarten inklusive der Big Five und mehr als 500 Vogelarten ist der Krüger Nationalpark eines der vielfältigsten Naturschutzgebiete dieser Erde. An zwei Tagen werden wir spannende Wildbeobachtungsfahrten unternehmen. Auch die Radtouren am Blyte River Canyon entlang oder über den Long Tom Pass bieten jede Menge Abwechslung mit unvergesslichen Erlebnissen.

Das eigenständige Königreich Swasiland ist ein Paradies für Naturliebhaber und wird aufgrund des milden Klimas sowie der land-
schaftlichen Schönheit oftmals als die „Schweiz-Afrikas“ bezeichnet. Dort werden wir im Mkhaya Game Reserve, mit der schönsten Unterkunft während der Reise, und im Mlilwane Naturreservat auf Safari gehen.

Unser Begleitfahrzeug hat Verpflegung dabei, befördert das Gepäck und sorgt so für besten Service. Wir übernachten in ausgewählten Chalets in Naturreservaten, Lodges und Hotels, wo wir uns in persönlicher und gemütlicher Atmosphäre verwöhnen lassen

Nicht radelnde Begleitpersonen genießen die Reise im klimatisierten Begleitwagen.

Highlights

  • Safari im Ithala Wildreservat
  • Unterkunft und Abendessen im Mkhaya Game Reserve
  • Himmlische Ezulwini Tal
  • Fahrt durch den Usuthu Wald
  • Vielfältige Natur in Swasiland
  • Die Big Five im Krüger Nationalpar
  • MacMac Wasserfälle
  • Auffahrt zum Long Tom Pass
  • Aussichtspunkt God´s Window
  • Die tropische Magoebaskloof Schlucht
  • Fairview River Lodge
  • Blyte River Canyon
  • Die große Gastfreundschaft der Swasis und Südafrikaner
Termin:
1. Februar, 2018
bis 14. Februar, 2018

Karte

t

Reise- und Streckenverlauf

 
Tag 1 Donnerstag - 01. Februar 2018

Anreise bzw. Flug nach Johannesburg

South African Airways bietet täglich Flüge von München und Frankfurt nach Johannesburg an. Preis ab 649.- €, www.flysaa.com
Zudem bietet SAA eine kostenfreie An- und Abreise mit FlixBus für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an.
Lufthansa fliegt ebenfalls von Frankfurt direkt nach Johannesburg. www.lufthansa.com
Flüge über Amsterdam mit KLM www.klm.com, über London mit British Airways www.britishairways.com oder über Dubai mit Emirates www.emirates.com
Strecke: Ca. 10.000 km (10 – 12 Stunden)
Keine Zeitverschiebung, kein Jetlag, fast alle Flüge über Nacht.

Tag 2 Freitag - 02. Februar 2018

Ankunft in Johannesburg und individueller Transfer zum Hotel

Nach der Ankunft in Johannesburg geht es im Service Fahrzeug durch das grüne Hochland nach Vryheid. Am Plateauabbruch ändert sich die Landschaft und es wechseln sich hügeliges Grasland mit Bergen und Wäldern ab. Ziel ist das kleine aber sehr spektakuläre Ithala Wildreservat. Dieses beeindruckt vor allem durch seine Vielseitigkeit auf kleinem Raum mit über 1.000 m Höhenunterschied. Fahrzeit ca. 5 Stunden.

Unterkunft in großzügigen, reetgedeckten Chalets.

 
 
Tag 3 Samstag - 03. Februar 2018

Safari im Ithala Wildreservat

Auf morgendlicher Fußpirsch geht es durch die Gras- und Buschlandschaft im Itahala Reservat. Dabei werden wir den schweren Breitmaulnashörnern erstaunlich nahe kommen. Nach dem Frühstück geht es im eigenen Fahrzeug erneut auf Safari. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Mit einem Ranger geht es abends im offenen Geländewagen nochmals auf Wildbeobachtungsfahrt.

Tag 4 Sonntag - 04. Februar 2018

Ithala - Pongola

Nach dem Frühstück verlassen wir den Wildpark. Auf hügeliger und aussichtsreicher Strecke geht es ins tropische Tiefland. Dabei radeln wir an einigen Kraals der Zulu vorbei. An der Grenze zum Königreich Swasiland verladen wir die Räder und machen einen 90-minütigen Transfer in das Mkhaya Wildschutzgebiet. Hier sind vor allem Spitzmaulnashörner geschützt. Wir steigen in Jeeps um und es geht tief in den Busch. Neben den zwei Nashornarten sind vor allem Giraffen, aber auch die scheuen Rappen und Tsessebeantilopen interessant. Büffel und Elefanten werden wir ebenfalls sehen.
Das Camp mit acht Häusern wird von sehr gastfreundlichen Swasis geleitet. Abends am Lagerfeuer wird es bei Trommelklängen richtig afrikanisch.

Tour 1: 108 km mit 1.090 Hm
Tour 2: 68 km mit 660 Hm

 
 
Tag 5 Montag - 05. Februar 2018

Mkahya - Mlilwane

Schon vor dem Frühstück geht es im Geländewagen auf Safari. Anschließend geht es auf unserer Radtour aus der feuchten Buschsavanne bergauf in das fruchtbare Ezulwini Tal. Die Graslandschaft gepaart mit großen Granitbergen haben für eine frühzeitige Besiedelung gesorgt. Nicht umsonst wird es auch das himmlische Tal genannt. Wir radeln bis zum Eingang des Mlilwane Naturreservats. Dort tauschen wir unsere Rennräder gegen Mountainbikes ein und suchen auf Trampelpfaden nach Zebras, Imapala Blessböcken und Hippos. Besonders ist unsere Unterkunft. Eine Lodge, mitten im Park gelegen, die in der traditionellen Bauweise der Swasi gebaut ist. Die Übernachtung in kunstvoll geflochtenen Bienenkorbhäusern wird bestimmt ein besonderes Erlebnis. Ein großes Wasserloch mit zahlreichen Vögeln bietet dabei eine Unterhaltung der eigenen Art.

Tour 1: 74 km mit 1.290 Hm mit dem Rennrad und 23 km mit Hm im Park mit dem Mountainbike
Tour 2: 52 km mit 680 Hm mit dem Rennrad und 23 km mit Hm im Park mit dem Mountainbike

Tag 6 Dienstag - 06. Februar 2018

Durch den Usuthu Wald

Mit dem Begleitfahrzeug geht es in die naheliegende Hauptstadt des Königreiches, Mbabane. Wir besuchen den bunten afrikanischen Hauptmarkt der gleichzeitig unser Startpunkt ist. Auf hügeliger Strecke geht es durch den Usutu Wald nach Bhunya. Wir erreichen das fruchtbare Usututal, wo wir in Malkerns unsere Mittagspause machen. Dabei können wir den Künstlern beim Herstellen der schönen Swazi Candles zuschauen, die bei heißen Rhythmen angefertigt werden. Weiter geht es an einem der Königspaläste vorbei ins Olifant Valley. Dort besuchen wir ein Kulturdorf und wir erfahren mehr über die traditionelle Lebensweise der Swasis.

Tour 1: 86 km mit 1.180 Hm
Tour 2: 60 km mit 720 Hm

 
 
Tag 7 Mittwoch - 07. Februar 2018

Durch das Hochland von Swasiland

Wir starten oberhalb von Mbabane auf einer ruhigen Straße die durch das schöne Hochland des Königreiches führt. Eine lange Abfahrt bringt uns zum Komatifluss und eine längere Auffahrt nach Piggs Peak. Kurz darauf erreichen wir einen Aussichtspunkt mit einem schönen Café der zur Pause einlädt. Nach einer flotten Abfahrt erreichen wir die Grenze Südafrikas. Wir verladen die Räder und fahren in den berühmten Krüger Nationalpark. Halb so groß wie die Schweiz beherbergt er eine Vielzahl an Säugetieren und Vögeln, natürlich auch die Big 5. Wir übernachten in einem Camp im Süden des Nationalparks.

Tour 1: 88 km mit 1.180 Hm
Tour 2: 60 km mit 790 Hm

Tag 8 Donnerstag - 08. Februar 2018

Krüger Nationalpark

Am Ruhetag wollen wir früh aufstehen, um mit einem Ranger zu Fuß auf Pirsch zu gehen. Dabei erfahren wir interessantes über Tierverhalten, die Ernährungsweise, Territorien Absteckung und vieles mehr. Nach dem Frühstück fahren wir in das Skukuza Camp. Über Mittag gönnen wir uns eine Pause, ehe es am späten Nachmittag erneut auf Entdeckungsfahrt geht, die bis in den Sonnenuntergang reicht.

 
 
Tag 9 Freitag - 09. Februar 2016

Durch die Drakensberge

Nach einer letzten Pirschfahrt verlassen wir den Park und es geht auf flacher Strecke nach Hazyview. Nun steigt die Strecke an und aus dem tropischen Bereich erreichen wir das moderat temperierte Mitteland der östlichen Drakensberge. Urwald und große Eukalyptus- bzw. Kiefernwälder wechseln sich ab. Unterwegs besuchen wir die spektakulären MacMac Wasserfälle.

Tour 1: 119 km mit 2.300 Hm
Tour 2: 65 km mit 1.190 Hm

Tag 10 Samstag - 10. Februar 2018

Königsetappe über den Long Tom Pass

Erst geht es auf hügeliger Strasse nach Sabie. Ein kleines Dörfchen welches bekannt für seiner Holzverarbeitung ist. Dann geht es auf den Long Tom Pass auf 2.150 m hinauf. Benannt nach einer Kanone der Buren im Britisch-Burischen Krieg (1895). Eine 20 km lange Abfahrt bringt uns in die von den Voortrekkern gegründete Kleinstadt Lydenburg. Dort verladen wir unsere Räder, um nach Pilgrimsrest zu fahren. Ein ehemaliges Goldgräberdorf welches unter Denkmalschutz steht und heute ein Freilichtmuseum ist.

Tour 1: 86 km mit 1.980 Hm
Tour 2: 54 km mit 970 Hm

 
 
Tag 11 Sonntag - 11. Februar 2018

Durch den größten Canyon Südafrikas

Entlang der Drakensberge fahrend, besichtigen wir den Pinnacle, eine imposante Steinsäule sowie God’s Window, ein Aussichtspunkt mit großartigen Ausblick bis zum Krüger Nationalpark und Mosambik. Wir unternehmen eine kleine Wanderung in einem Stück verbliebenen Regenwald. Danach radeln wir zu den Bourke’s Luck Potholes, einem imposanten System von Strudelkesseln, durch das der Blyde Fluss sich seinen Weg in die Blyde Schlucht bahnt. Wahrscheinlich treffen wir hier auf eine Herde Bärenpaviane. Mit dem Rad geht es entlang einer malerischen Strecke vom 3 Rondavel Aussichtspunkt mit einer langen Abfahrt ins Tiefland. Eine einstündige Fahrt bringt uns in die subtropische Stadt Tzaneen. Dort übernachten wir in der schönen Fairview River Lodge für zwei Nächte.

Tour 1: 106 km mit 1.570 Hm
Tour 2: 70 km mit 820 Hm

Tag 12 Montag - 12. Februar 2018

Durch die tropische Magoebaskloof Schlucht

Wir fahren in das fruchtbare Gorges Tal hinauf bis nach Haenertsburg. Dabei gibt es immer wieder schöne Ausblicke auf den 2.050 m hohen Wolkberg. Nach einer Café-Pause geht es hinauf zum Magoebaskloof Pass, benannt nach dem örtlichen Chief einer Teeplantage. Auf dieser Tour erfahren wir interessantes über die Teeernte und der Herstellung von Tee. Weiter geht es am Tzaneen Dam vorbei zu unserer Lodge.

Tour 1: 83 km mit 1.300 Hm
Tour 2: 67 km mit 870 Hm

 
 
Tag 13 Dienstag - 13. Februar 2018

Johannesburg

Nach dem Frühstück verladen wir die Räder und es geht in ca. vier Stunden zurück Richtung Johannesburg. Eine letzte entspannte Radtour führt zwischen den schroffen Magalisbergen und dem UNESCO Weltkulturerbe Cradle of Mankind. Bei einer Besichtigung erfahren wir mehr über unsere Vorfahren, denn hier wurden vor 1,5 Millionen Jahren erste Skelette von unseren Vorfahren gefunden. Übernachtung in der Cradle Moon Lakeside Game Lodge

Tour ca. 60 km mit 400 Hm

Bei einem leckeren Abendessen werden wir auf erlebnisreiche Tage zurückblicken und die Reise ausklingen lassen.

Tour 1 und Tour 2: 81 km mit 500 Hm

Tag 14 Mittwoch - 14. Februar 2018

Heimreise bzw. Rückflug

Je nach Abflugzeit steht die Zeit zur eigenen Verfügung.

Individueller Transfer zum Flughafen nach Johannesburg und Rückflug.

 

Südafrika Kompakt

south-africa-flag

Sechs symbolhafte Nationalflaggenfarben: Schwarz für nicht weiße Bevölkerung, Weiß für weiße Bevölkerung, Gold für Bodenschätze und Sonne, Grün für Naturlandschaft, Rot für vergossenes Blut aus den Beifreiungskämpfen, Blau für Ozeane und Himmel.

Historie: auf Grund seiner ethnischen Vielfalt wird Südafrika oftmals als „Regenbogen-Nation“ benannt. Zuerst „Oranje-Freistaat“ dann britische Kolonisation, Gold- und Diamantenrausch - aber auch Apartheidstaat, Rassendiskriminierung und Bürgerkrieg legen Zeugnis einer ereignisreichen Geschichte ab.

Klima: Südafrika liegt auf der Südhälfte des Globus und weist zu unsere Nordhälfte spiegelverkehrte Jahreszeiten auf. Dank des Atlantikklimas herrscht in den gemäßigten Subtropen angenehmes, mediterranes Klima mit geringen Temperaturschwankungen. In den Sommermonaten Dezember bis März liegen die Höchstwerte um 25 °C, die Tiefstwerte sinken nachts kaum unter 16 °C. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen der Ost- und Westseite der Kaphalbinsel erheblich. Grund ist das Zusammentreffen des kalten, atlantischen Benguelastroms (12 - 15 Grad) und des warmen Agulhas Stroms (Indischer Ozean, bis 22 Grad). Den südöstlich wehenden Sommerwind bezeichnen die Kapstädter als „Cape Doctor“, da er die emissionsangereicherte Stadtluft wie ein Gebläse reinigt und angenehme Abkühlung bringt. Gleichzeitig bildet sich am Tafelberg durch Kondensation aufsteigender Warmluft die typisch weiße Wolkendecke – benannt als „Tischtuch“ – das sich in kühlere Höhe sanft über den Felsrücken schmiegt.

Einreiseformalität: Reisepass, Gültigkeit mindestens 30 Tage über die Reise hinaus Währung = Rand, Abhebungen mit EC-Karte fast überall möglich. 

Sprachen: Südafrika hat 11 Amtssprachen. Englisch, Afrikaans, Zulu und Xhosa sind am häufigsten verbreitet.

Flugzeit: da keine Zeitzonen überschritten werden, gehen die 11 – 12 Stunden Flugzeit jetlagfrei über die Bühne. Frühzeitige Flugbuchung spart Geld!

Fläche: 1.219.912 km, Einwohner: ca. 50 Millionen. In Südafrika herrscht Linksverkehr.

Sicherheit: Südafrika verzeichnet vornehmlich in den Großstädten eine hohe Kriminalitätsrate (Hauptursache ist das große Wohlstandsgefälle zwischen Schwarz und Weiß), allerdings in Gegenden und unter Umständen, von denen wir auf unserer Reise nicht betroffen sind.

Straßenverkehr: in Südafrika herrscht gewöhnungsbedürftiger Linksverkehr!

Mobiltelefon: Tarife mit deutschen SIM-Karten und Roaming-Funktion sind relativ teuer. Günstiger: Kauf einer aufladbaren SIM-Karte eines südafrikanischen Anbieters.

Zeit: Sommerzeit identisch mit MEZ, ansonsten 1 Std. voraus

Mieträder

Für die Reise können Carbonräder der Marke Trek gemietet werden.

Am Anreisetag wird Ihre Sitzposition individuell eingestellt.

Bringen Sie bei Buchung eines Mietrades die eigenen Pedalen mit. Gegebenenfalls auch den eigenen Sattel.

 

Trek Emonda S 5

Übersetzung: Kompaktkurbel: 50/34 vorne – 11/28 hinten

Rahmengröße: 50, 52, 54, 56, 58

Tagesmietpreis 25,– €

Leistungen & Preise

Inklusiv-Leistungen

  • Transfer Flughafen – Hotel - Flughafen
  • 11 Übernachtungen und Frühstück im jeweiligen Etappenort
  • 11 Abendessen im jeweiligen Etappenziel
  • 9 qualifiziert geführte Radtouren mit zwei Streckenlängen
  • Tägliche Besprechung zur Tour
  • Etappentransfers im klimatisierten Begleitbus
  • Begleitfahrzeug mit Ersatzmaterial während der gesamten Tour
  • Sportgerechte Verpflegung mit isotonischen Getränken, frischem Obst und Energieriegel
  • Ganztägige Rundum-Betreuung

Zusatz-Leistungen gegen Gebühr

  • Getränke zum Abendessen und bei Café Stopps

Preise

Preis pro Person mit allen Inklusiv-Leistungen (ohne Flug)

Im Doppelzimmer

€ 2.539,-

Einzelzimmer

€ 2.779,-

Voranreise / Verlängerung

Voranreise oder Verlängerungsnacht in Johannesburg inkl. Frühstück

Pro Person im Doppelzimmer

€ 100,-

Im Einzelzimmer

€ 125,-

Buchungsformular

Reisedaten
Persönliche Daten (Absender)

Im Notfall zu benachrichtigen

Mitreisender (Optional)
Raum für Mitteilungen & Buchung

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit dem Klick auf "Buchen" ist Ihre Buchung verbindlich und wird von uns bearbeitet.

Eine Buchungsbestätigung erhalten Sie per E-Mail von uns.