Das Western Cape mit dem Rad erkunden!

Wenn es hierzulande noch kalt, nass und grau ist, herrscht rund um Kapstadt bestes Radklima, mit 25 Grad und 14 Stunden Sonne am Tag.

Bei unserer Radrundreise durchs Western Cape lernen Sie die landschaftlich vielfältigste Provinz und den abwechslungsreichsten Teil Südafrikas kennen. Auf der Tour kurbeln wir entlang der weißen Sandstrände des Indischen Ozeans, durch herrliche Weinberge, in die karge Karoo Steppe, durch die wilde Einsamkeit der Swartberge sowie über den Chapman´s Peak Drive, eine der schönsten Panoramastraßen der Welt.

Nebst den Rennradtouren durch fantastische Landschaften bleibt uns genügend Zeit für einen Besuch auf einer Straußenfarm, die Pinguinkolonie in Simon´s Town und eine Safari im offenen Geländewagen.

Nicht radelnde Begleitpersonen können die Reise im klimatisierten Bus, der uns stets begleiten wird, genießen.

Highlights

  • Seilbahnfahrt zum Tafelberg
  • Festessen im Spezialitäten Restaurant „The Africa Café“
  • Weiße Sandstrände am Indischen Ozean
  • Pinguinkolonie in Simon´s Town
  • Kap der Guten Hoffnung
  • Route 62
  • Weinberge rund um Robertson
  • Meiringspoort Schlucht
  • 2000 m hohen Swartberge
  • Aussicht am Franschhoek Pass
  • Abfahrt vom Tradouw Pass
  • Kargheit der Karoo Steppe
  • Braai – Grillabend in Oudtshoorn
  • Panorama am Chapman´s Peak Drive
  • Atemberaubende Landschaft und die große Gastfreundschaft der Südafrikaner
Start und Ziel: Kapstadt
13. Februar, 2020
bis 26. Februar, 2020
Status:
< 6 Plätze
Ausdrucken

Karte

t

Reise- und Streckenverlauf

 
Tag 1 Donnerstag, 13. Februar 2020

Anreise bzw. Flug nach Kapstadt

South African Airways (www.flysaa.com) und Lufthansa (www.lufthansa.com) bieten täglich Flüge von München und Frankfurt nach Johannesburg und weiter nach Kapstadt an. SAA bietet zusätzlich eine kostenfreie An- und Abreise mit FlixBus für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an.
Condor (www.condor.com) fliegt von Frankfurt und Lufthansa (www.lufthansa.com) von München direkt nach Kapstadt.
Weitere Flüge über Amsterdam mit KLM (www.klm.com), über London mit British Airways (www.britishairways.com) oder über Dubai mit Emirates (www.emirates.com)
Strecke: Ca. 10.000 km (ca. 10,5 – 12 Stunden)

Keine Zeitverschiebung, kein Jetlag, da fast alle Flüge über Nacht sind.

Tag 2 Freitag, 14. Februar 2020

Ankunft in Kapstadt und individueller Transfer zum Hotel

Nach der Landung in Kapstadt geht es im Shuttle Fahrzeug in das 4* Premier Hotel Cape Town mit Blick auf den Tafelberg. Nachmittags steht eine Seilbahnfahrt hinauf zum Tafelberg auf dem Programm.
Das Abendessen genießen wir in einem Fischrestaurant an der Waterfront, die meistbesuchteste Touristenattraktion in Kapstadt.

Hinweis:
Alle Etappen führen ausschließlich auf geteerten Straßen mit europäischem Standard.

 
 
Tag 3 Samstag, 15. Februar 2020

Traumtour an das Kap der Guten Hoffnung

Transfer und Besichtigung der Pinguinkolonie in Simon´s Town.
Von dort aus starten wir die Tour zum Kap der guten Hoffnung, dem südwestlichsten Punkt des afrikanischen Kontinents. Weiter geht es durch den Cape Peninsula Nationalpark am Atlantik über die atemberaubende Panoramastraße des Chapman’s Peak Drive, durch das Fischerstädtchen Hout Bay und wieder zurück nach Kapstadt.

Festessen im Restaurant "The Africa Café" mit unterschiedlichen afrikanischen Köstlichkeiten.

Tour 1: 100 km mit 1000 Hm
Tour 2: 60 km mit 600 Hm

Tag 4 Sonntag, 16. Februar 2020

Robertson - Bonnievale - Robertson

Herrliche Rundtour rund um Robertson. Das Robertson Wine Valley ist vielleicht nicht so bekannt wie die Weinregion um Stellenbosch. Bei den Südafrikanern allerdings ist Robertson sehr beliebt, denn die Gegend ist bekannt als das Tal der Rosen und preisgekrönter Weine.

Umrahmt von den Langeberge Mountains, die sich entlang des Breede River schlängeln bildet Robertson mit den Orten McGregor, Bonnievale, Ashton und Montagu das Herz der Route 62. Die Landschaft mit Obst- und Weinbau, Pferden und Rosen ist einfach traumhaft. Freut euch auf verkehrsarme Straßen die von gelben und purpurroten Blumen geschmückt sind.

Tour 1: 83 km mit 800 Hm
Tour 2: 58 km mit 600 Hm

 
 
Tag 5 Montag, 17. Februar 2020

Robertson - Swellendam

Nach einem kurzen Transfer startet die Tour in Montagu. Ein ausgesprochen hübsches Städtchen mit vielen kapholländischen und viktorianischen Häusern. Berühmt ist Montagu für seine vorzüglichen Muscadel Weine sowie der 43 °C warmen Thermalquellen. Auf der berühmten Route 62 geht es stets wellig vorbei an zahlreichen Weingütern über den Op de Tradouwpass nach Barrydale. Nach einer Pause in charmanten Jam Tarts Café kurbeln wir über den kleineren Tradouwpass (351 m) durch Suurbraak nach Swellendam.

Tour 1: 112 km mit 750 Hm
Tour 2: 65 km mit 320 Hm

Tag 6 Dienstag, 18. Februar 2020

Barrydale - Ladismith

Am Fuße des Tradouwpasses startet unsere Tour. Die 17 km lange Straße nach Barrydale ist eingebettet in schroffe Felsen und gehört zu den spektakulärsten Passstraßen im Western Cape. Barrydale ist ein kleiner Ort der von den Langebergen flankiert wird. Auch diese Etappe führt auf leicht hügeliger und verkehrsarmer Strecke auf der berühmten Route 62. Durch die relativ karge Steppenlandschaft der Kleinen Karoo bietet Ronnie’s Sex Shop, ein uriger Pub mit reizvoller Dekoration, einen witzigen Erfrischungsstopp.

Übernachtung und Abendessen im Mountain View Guesthouse in Ladismith.

Tour 1: 98 km mit 700 Hm
Tour 2: 66 km mit 400 Hm

 
 
Tag 7 Mittwoch, 19. Februar 2020

Ladismith - Oudtshoorn

Vom Start weg sind in der Ferne bereits die bis zu 2.000 m hohen Swartberge zu sehen. Unseren Pausenstopp legen wir in Calitzdorp, dem Zentrum des Portweinanbaus in Südafrika, ein. Davor wird der 662 m hohe Huisrivierpas überquert, der mit einer grandiosen Abfahrt durch einen Canyon für die Anstrengung belohnt. Weiter geht es im flachen und sehr warmen Olifantstal zur Straußenhaupstadt Oudtshoorn.

Drei Tage logieren wir im Adley Guest House. Nebst stilvoll eingerichteten Zimmern und kleinen Lodges begeistert der überaus freundliche Service und das köstliche Frühstücksbuffet. Besonders lecker dabei ist das hausgemachte fat brood.
Abends genießen wir auf der Terrasse ein köstliches Grillbuffet mit regionalen Spezialitäten, hier "Braai" genannt. Besonders köstlich ist dabei das Steak vom Strauß.

Tour 1: 98 km mit 1050 Hm
Tour 2: 50 km mit 350 Hm

Tag 8 Donnerstag, 20. Februar 2020

Tag zur freien Verfügung in Oudtshoorn

Es gibt diverse Ausflugsmöglichkeiten:

- Safari in der Buffelsdrift Game Lodge.
- Besuch mit Führung auf einer Straußenfarm.
- Besuch der Cango Caves. Die Cango Caves sind ein Höhlensystem die zu den schönsten Höhlensystemen der Welt gezählt werden.
- Besuch der eindrucksvollen Meiringspoort mit seinen 800m hohen Wänden, und Besuch in einem Township.

Abendessen in einem Restaurant in Oudtshoorn.

 
 
Tag 9 Freitag, 21. Februar 2020

De Rust - Meiringspoort Schlucht

Das malerische Kleine Karoo Dorf De Rust liegt am südlichen Eingang der berühmten Meiringspoort. Die Meiringspoort ist eine tiefe natürliche Schlucht, die in fast schon unwirklich anmutender Weise durch die imposanten Swartberge führt. Der Anblick dieser fast senkrecht abfallenden Kluft und die Vielfalt der Farben der Gesteinsstrukturen ist grandios.
Die 20 km lange Straße durch die Schlucht ist ein Highlight dieser Reise.

Tour 1: 65 km mit 770 Hm
Tour 2: 45 km mit 480 Hm

Tag 10 Samstag, 22. Februar 2020

Oudtshoorn – Robinson Pass – Mossel Bay

Die Radtour führt erst durch die offene und karge Weite der Kleinen Karoo. Über kleinere Wellen führt die R 328 mit einigen Steilkurven und tollen Ausblicken hinauf zum 860 m hohen Robinson Pass.
In Roiterbos legen wir in einer kleinen Pizzeria unser Pausenstopp ein.
Erst durch Kiefernwald dann durch fruchtbares Farmland geht es nach Mossel Bay am warmen Indischen Ozean gelegen. Das Point Hotel mit direkter Strandlage und fantastischem Blick auf den Ozean lädt nach der Tour zu einem Spaziergang oder zum Baden ein.

Tour 1: 93 km mit 800 Hm
Tour 2: 50 km mit 250 Hm

 
 
Tag 11 Sonntag, 23. Februar 2020

Kap Agulhas - Hermanus

Transfer an das Kap Agulhas. Das Kap Agulhas ist nicht nur südlichster Punkt sondern auch offizielle Grenze zwischen Atlantik und Indischem Ozean. Die Gewässer vor der Küste sind relativ seicht und gelten als die besten Fischfanggebiete Südafrikas. Über Bredasdorp und Stanford erreichen wir Hermanus.

Hermanus kann sich mit Recht als "Walhauptstadt der Welt" bezeichnen. Alljährlich ziehen Hunderte von Glattwalen zur Fortpflanzung von der Antarktis in die ruhigen Gewässer der Walker Bay vor Hermanus, manchmal sind es bis zu 100 Walkühe mit ihren Kälbern, die bei der Geburt bereits eine Größe von rund 6 Metern haben.
Das Besondere in Hermanus: Die Meeressäuger kommen bis auf wenige Meter an die Klippen heran und können darum gut beobachtet werden. Ein Klippenpfad (Cliff Walk) mit vielen Aussichtspunkten und Sitzbänken zieht sich über 15 Kilometer an der Küste entlang.

Tour 1: 80 km mit 720 Hm
Tour 2: 50 km mit 550 Hm

Tag 12 Montag, 24. Februar 2020

Hermanus – Gordons Bay

Von Hermanus führt diese Traumtour entlang des immergrünen Kogelberg Massivs nach Kleinmond und über Betty´s Bay weiter nach Gordon’s Bay. Die letzten 30 km entlang des Indischen Ozeans sind atemberaubend und werden in unvergesslicher Erinnerung bleiben. Wer möchte, kann direkt nach der Ankunft in den Ozean hüpfen und sich abkühlen.

Wir wohnen in einem eleganten Gästehaus in unmittelbarer Nähe zum feinen Sandstrand.

Tour 1 und Tour 2: 84 km mit 500 Hm

 
 
Tag 13 Dienstag, 25. Februar 2020

Stellenbosch - Theewaterskloof Stausee - Stellenbosch

Stellenbosch in der Weinregion ist ein Radler-Hotspot Südafrikas. Nach einer kleinen Welle erreichen wir Pniel und nach knapp 30 gefahrenen Kilometern Franschhoek. Ein Örtchen inmitten einer atemberaubenden Kulisse in den Winelands und Ausgangspunkt zum 735 m hoch gelegenen Franschhoek Pass. Auf 7 km sind dabei 300 Höhenmeter zu überwinden. Die Querung des Passes ist ein echter Genuss. Rechts und links steigen die Bergen noch einige Hundert Meter in die Höhe, die Vegetation ist nur minimal, die Kurven zahlreich. Zudem ist die Chance groß, dass wir auf Gruppen von Pavianen stossen. Der Theewaterskloof Dam-Stausee ist unser Wendepunkt und es geht auf gleicher Strecke wieder zurück nach Stellenbosch

Wissenwertes: Kurz hinter dem Franschhoek Pass kreuzt die aus dem Jahr 1823 stammende Jan Joubertsgat Brücke, die die älteste Brücke ganz Südafrikas darstellt.

Tour 1: 105 km mit 1.250 Hm
Tour 2: 60 km mit 600 Hm

Tag 14 Mittwoch, 26. Februar 2020

Heimreise bzw. Rückflug

Je nach Abflugzeit steht die Zeit zur eigenen Verfügung.

Individueller Transfer zum Flughafen nach Kapstadt und Rückflug.









 

Südafrika Kompakt

south-africa-flag

Sechs symbolhafte Nationalflaggenfarben: Schwarz für nicht weiße Bevölkerung, Weiß für weiße Bevölkerung, Gold für Bodenschätze und Sonne, Grün für Naturlandschaft, Rot für vergossenes Blut aus den Beifreiungskämpfen, Blau für Ozeane und Himmel.

Historie: auf Grund seiner ethnischen Vielfalt wird Südafrika oftmals als „Regenbogen-Nation“ benannt. Zuerst „Oranje-Freistaat“ dann britische Kolonisation, Gold- und Diamantenrausch - aber auch Apartheidstaat, Rassendiskriminierung und Bürgerkrieg legen Zeugnis einer ereignisreichen Geschichte ab.

Klima: Südafrika liegt auf der Südhälfte des Globus und weist zu unsere Nordhälfte spiegelverkehrte Jahreszeiten auf. Dank des Atlantikklimas herrscht in den gemäßigten Subtropen angenehmes, mediterranes Klima mit geringen Temperaturschwankungen. In den Sommermonaten Dezember bis März liegen die Höchstwerte um 25 °C, die Tiefstwerte sinken nachts kaum unter 16 °C. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen der Ost- und Westseite der Kaphalbinsel erheblich. Grund ist das Zusammentreffen des kalten, atlantischen Benguelastroms (12 - 15 Grad) und des warmen Agulhas Stroms (Indischer Ozean, bis 22 Grad). Den südöstlich wehenden Sommerwind bezeichnen die Kapstädter als „Cape Doctor“, da er die emissionsangereicherte Stadtluft wie ein Gebläse reinigt und angenehme Abkühlung bringt. Gleichzeitig bildet sich am Tafelberg durch Kondensation aufsteigender Warmluft die typisch weiße Wolkendecke – benannt als „Tischtuch“ – das sich in kühlere Höhe sanft über den Felsrücken schmiegt.

Einreiseformalität: Reisepass, Gültigkeit mindestens 30 Tage über die Reise hinaus Währung = Rand, Abhebungen mit EC-Karte fast überall möglich. 

Sprachen: Südafrika hat 11 Amtssprachen. Englisch, Afrikaans, Zulu und Xhosa sind am häufigsten verbreitet.

Flugzeit: da keine Zeitzonen überschritten werden, gehen die 11 – 12 Stunden Flugzeit jetlagfrei über die Bühne. Frühzeitige Flugbuchung spart Geld!

Fläche: 1.219.912 km, Einwohner: ca. 53 Millionen. In Südafrika herrscht Linksverkehr.

Sicherheit: Südafrika verzeichnet vornehmlich in den Großstädten eine hohe Kriminalitätsrate (Hauptursache ist das große Wohlstandsgefälle zwischen Schwarz und Weiß), allerdings in Gegenden und unter Umständen, von denen wir auf unserer Reise nicht betroffen sind.

Straßenverkehr: in Südafrika herrscht gewöhnungsbedürftiger Linksverkehr!

Mobiltelefon: Tarife mit deutschen SIM-Karten und Roaming-Funktion sind relativ teuer. Günstiger: Kauf einer aufladbaren SIM-Karte eines südafrikanischen Anbieters.

Zeit: Sommerzeit identisch mit MEZ, ansonsten 1 Std. voraus

Mieträder

Für die Reise können Rennräder gemietet werden. (Markenabweichung möglich)

Am Anreisetag wird Ihre Sitzposition individuell eingestellt.

Bringen Sie bei Buchung eines Mietrades unbedingt die eigenen Pedalen mit. Gegebenenfalls auch den eigenen Sattel.

 

Trek Emonda S 5

Übersetzung: Konpaktkurbel 50/34 vorne – 11/28 hinten

Rahmengröße: 50, 52, 54, 56, 58

Tagesmietpreis 26,– €

Leistungen & Preise

Inklusiv-Leistungen

  • Transfer Flughafen – Hotel  – Flughafen
  • 11 Übernachtungen und Frühstück im jeweiligen Etappenort
  • 11 landestypische Abendessen im jeweiligen Etappenort
  • 9 qualifiziert geführte Radtouren mit zwei Streckenlängen
  • Tägliche Besprechung zur Tour
  • Alle Transfers im klimatisierten Begleitbus
  • Begleitfahrzeug mit Ersatzmaterial während der gesamten Tour
  • Ganztägige Rundum-Betreuung

Zusatz-Leistungen gegen Gebühr

  • Eintrittspreise bei Besichtigungen, Safaris etc.
  • Getränke zum Abendessen und bei Café Stopps
  • Transfergebühr für mitgebrachte Rennräder (55.- €/Rad)

Preise

Preis pro Person mit allen Inklusiv-Leistungen (ohne Flug)

Im Doppelzimmer

€ 2.449,-

Einzelzimmer

€ 2.769,-

Voranreise / Verlängerung

Voranreise oder Verlängerungsnacht inkl. Frühstück

Pro Person im Doppelzimmer

€ 130,-

Im Einzelzimmer

€ 150,-

Buchungsformular

Reisedaten
Persönliche Daten (Absender)

Im Notfall zu benachrichtigen

Mitreisender (Optional)
Raum für Mitteilungen & Buchung

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit dem Klick auf "Buchen" ist Ihre Buchung verbindlich und wird von uns bearbeitet.

Eine Buchungsbestätigung erhalten Sie per E-Mail von uns.