Karbikflair im Mittelmeer

Wenn man die perfekte Rennfahrer-Insel im Mittelmeer bauen sollte, dann sähe sie wohl ungefähr so aus: traumhafte Panoramastraßen mit feinen Kurven und Meerblick, alle paar Kilometer ein neuer Traumstrand mit glasklarem Wasser und dazwischen kleine Städtchen mit italienischer Lebensart und mediterraner Natur. Zu viel verlangt? Keineswegs, denn all das und noch viel mehr hat unsere Sardinien Rundfahrt  zu bieten!

Höchste Erhebung Sardiniens ist der Punta La Marmora (1.834 m) im Gennargentu-Massiv. In dem von uns besuchten Gebiet an der Ostküste, der Region rund um den Golfo di Orosei, ragen die Gipfel des Supramonte bis knapp 1.500 Meter in den Himmel. Unsere Tourengebiete, die Baronia- und Barbagia-Region im Osten sowie das Landesinnere, sind seit jeher das Land der Hirten und extrem dünn besiedelt. Neben ihrer landschaftlichen Vielfalt – ­Sardinien wird auch als „kleiner Kontinent im Mittelmeer“ bezeichnet – lockt die Mittelmeerinsel mit ihren karibisch anmutenden Stränden und den idyllischen Badebuchten.

Highlights

  • Hafenstadt Olbia
  • Lago di Liscia
  • Olivari Onastri, ältesten Olivenbäume der Welt
  • Korkeichenwälder
  • Supramonte Bergmassiv
  • Strand an der Cala Gonone
  • Verkehrsarme Straßen und einsame Dörfer
  • Monte Albo
  • Auffahrt nach Sant‘Anna
  • Serpentinen nach Siniscola
  • Traumhafte Landschaften
  • Porceddu arrosto – Nationalgericht der Sarden
Olbia
17. Mai, 2025
bis 24. Mai, 2025
Status:
< 9 Plätze
Ausdrucken
Noch nicht buchbar

Karte

t
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Etappenverlauf

 
Tag 1 Samstag, 17. Mai 2025

Anreise nach Olbia (I)

Direktflüge nach Olbia gibt es von Berlin, München, Frankfurt am Main, Stuttgart und Wien.

Für die Anreise mit dem Auto empfehlen wir die Fährstrecke von Genua oder Livorno nach Olbia.
⛴ Livorno–Olbia, Fahrzeit 8h30
⛴ Genoa–Olbia, Fahrzeit 11h30

Unser Hotel in Olbia ist in der Nähe des Hafens.

Voranreise Olbia ist zusätzlich buchbar.


Tag 2 Sonntag, 18. Mai 2025

Olbia - Tempio Pausania

Von Olbia starten wir in das Landesinnere, weil die Insel nebst azurblauem Wasser, malerischen Badebuchten und viel Sonne noch andere Schätze bereit hält. Zwei dieser Schätze finden wir im Herzen der Gallura. Das ist zum einen der Lago di Liscina und das sind die ältesten Olivenbäume, Olivastri Millenari. Olivenbäume gibt es natürlich sehr zahlreiche auf Sardinien. Aber die ältesten Bäume sind wirklich beeindruckend.

Die Strecke dorthin ist eine wundervolle Serpentinenstraße und schier endlose Weiten, abwechslungsreich mit Wäldern oder kargem Land, immer wieder unterbrochen von imposanten Granitfelsen.

Etappe 1
92 Km
1850 Hm
 
 
Tag 3 Montag, 19. Mai 2025

Tempio Pausania - Nuoro

Tempio Pausania ist eine Kleinstadt, die reich an Geschichte und kulturellem Erbe ist. Sie thront auf einer Höhe von fast 600 Metern unweit der Limbara Berge. In der Umgebung von Tempio Pausania finden sich beeindruckende Nuraghen, bronzezeitliche Turmbauten, die auf Sardinien weit verbreitet sind. Ein ständiges Auf und Ab prägt unsere Tour, die durch einsame Dörfer und zahlreiche Korkeichenwälder führt.

Etappenziel ist Nuoro. Das Städtchen ist vor allem wegen der dort ansässigen Schriftsteller und Künstler bekannt. Ein besonderes Highlight von Nuoro ist die attraktive Altstadt, durch welche sich zahlreiche engen Gassen mit dem typischen Kieselsteinpflaster ziehen

Etappe 2
105 Km
1980 Hm
Tag 4 Dienstag, 20. Mai 2025

Nuoro - Cala Gonone

Die Anstiege werden länger und steiler. Erstes Beispiel dafür ist die knapp 10 Kilometer lange Auffahrt zum Monte Gonare. Deutlich entspannter ist die Fahrt entlang des Lago di Gusana bis Fonni. Mit 1000 m über dem Meeresspiegel, an den Hängen des Gennargentu, ist es die höchstgelegene Gemeinde Sardiniens.
Bevor wir Cala Gonone erreichen, durchfahren wir einen besonders schönen Straßenabschnitt, der die beiden Orte Oliena und Orgosolo am Fuße des Supramonte verbindet. Die letzten 6,5 Kilometer führen serpentinenreich hinab nach Cala Gonone am Golf von Orosei.


Etappe 3
103 Km
1740 Hm
 
 
Tag 5 Mittwoch, 21. Mai 2025

Cala Gonone - Siniscola

Die Tour führt durch den Supramonte, ein ca. 35.000 Hektar großes Bergmassiv, das durch Hochebenen und Dolinen geprägt ist. Die Landschaft weist die typischen Merkmale auf: Riesige Wälle wechseln sich mit tiefen Schluchten und felsigen Gipfeln ab, die sich am Himmel abzeichnen. Aber jede Gemeinde hat „ihren“ eigenen Supramonte, mit originellen, einzigartigen Naturdenkmälern.

Tagesziel ist Siniscola, eine kleine Gemeinde an der Ostküste die sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Ferienort entwickelt hat.


Etappe 4
102 Km
1690 Hm
Tag 6 Donnerstag, 22. Mai 2025

Auf den „weißen Berg“

Das Plateau des Monte Albo ist Schauplatz unserer Königsetappe. Die Bergkette des Monte Albo, mit über 1100 m Höhe ist eines der beeindruckendsten Massive der Insel und schönsten Rennradziele der Insel.
Vom Badeort Posada steigt die Straße stetig an. Zunächst bis zum Lago Maccheronis, weiter nach Alà dei Sardi und von Budduso bis Bitti fahren wir auf einer tollen Straße durch Korkeichenwälder.
Bei dem „weißen Berg“ handelt es sich um eine 5 km breite und rund 20 km lange Kalksteinplatte aus Schiefer und Urgestein. Er liegt genau am spitzen Nordende des Bergkammes. Verstreut liegen die Häuser des Dörfchens Sant’Anna, der eigentliche Berg – die 1029 m hohe Punta Cupetti – wird vom Aufstieg nur tangiert. Lohn für die Anstrengung ist die Abfahrt nach Siniscola durch abwechslungsreiche Landschaft mit herrlichen Ausblicken auf das Meer.

Tour 5
109 Km
1960 Hm
 
 
Tag 7 Freitag, 23. Mai 2025

Siniscola - Olbia

Grande final: Entlang der Ostküste geht es durch die kleinen Fischerhäfen Erbalunga, Marine de Sisco, Santa Severa und vorbei an genuesischen Wehrtürmen bis Macinaggio. Eine hügelige Runde bis auf 300 m Höhe führt uns zum Cap Corse, dem nördlichsten Punkt Korsikas. Die Straße ist in die Top-Ten der europäischen Küstenstraßen zu zählen: steil und wild, mit Ausblicken, die atemberaubender kaum sein können. Zumal das Meer in der Nähe der schroffen Felsen und Klippen so azurblau ist, dass man glaubt, die Korsen hätten es nachgefärbt.


Etappe 6
120 Km
1710 Hm
Tag 8 Samstag, 25. Mai 2024

Abreise

Viel zu schnell haben wir das Ende dieser abwechslungsreichen Radreise erreicht.

Nach einem ausgiebigen Frühstück checken wir aus unserem Hotel aus und sagen "Ciao Sardinia".




 

Mieträder

Bei den angezeigten Räder handelt es sich um Rennräder von unserem Partner Cycle Sport mit Lieferung und Abholung von unserem Hotel.

Bringe bei Buchung eines Mietrades unbedingt Pedale, Schuhe und ggf. deinen Sattel mit.

 

Cube Attain Disc


  • Rahmenmaterial: Carbon

  • Komponenten: Shimano Ultegra Di2

  • 1q-fach Exo Compact, Übersetzung: 11 – 34 hinten

  • Rahmenhöhe: 50/53/56/59


Tagesmietpreis 43,– €

Scott Addict 20


  • Rahmenmaterial: Carbon

  • Komponenten: Shimano Ultegra

  • 11-fach Compact, Übersetzung: 11 – 32 hinten

  • Rahmenhöhe: 50/53/56/59


Tagesmietpreis 40,– €
 
 

Cube Attain


  • Rahmenmaterial: Carbon

  • Komponenten: Shimano Ultegra

  • 11-fach Compact, Übersetzung: 11 – 32 hinten

  • Rahmenhöhe: 50/53/56/59


Tagesmietpreis 37,– €

Leistungen & Preise

Inklusiv-Leistungen

  • 7 Übernachtungen in ausgewählten Hotels
  • 7 regionale Abendessen
  • 6 qualifiziert geführte Etappen in zwei Leistungsstufen
  • GPS-Tracks und Roadbook
  • Tägliche Besprechung zum Etappenverlauf
  • Sportgerechte Verpflegung bei jeder Tour mit isotonischen - und Erfrischungsgetränken sowie frischem Obst, täglich wechselnden Snacks, Sandwiches und Kuchen
  • Ganztägige Rundum-Betreuung

Zusatzleistungen gegen Gebühr

  • Getränke beim Abendessen
  • Verzehr bei Café-Stopps unterwegs
  • Olbia Flughafen Transfer (25.- €/Fahrt)

Preise

Pro Person mit allen Inklusiv-Leistungen

Doppelzimmer

1.679,– €

Einzelzimmer-Zuschlag

   349,– €

Voranreise oder Verlängerung pro Person

Doppelzimmer

119,– €

Einzelzimmer

149,– €

Andere Regionen unserer Fahrradreisen